Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Antonius v. Padua (Jünkerath)


Hauptinhalt


St. Luzia Gönnersdorf

Filialkirche St. Luzia Gönnersdorf

Filialkirche St. Luzia Gönnersdorf

Kapelle Gönnersdorf

 

Die Gönnersdorfer Kapelle wird erstmals 1632 erwähnt.

1828 begannen die Gönnersdorfer mit einem Neubau bzw. einer Erweiterung des bisherigen Gotteshauses, das am 4. August 1931 eingeweiht wurde. Seit diesem Zeitpunkt wird die Hl. Luzia als Schutzpatronin verehrt.

Im Jahre 1952 wurde durch Gründung einer Kapelleninteressengemeinschaft die Voraussetzung geschaffen, eine größere bauliche Veränderung der Kapelle durchführen zu können, die im Jahre 1953 erfolgte.

 

1987 wurde die Grundrenovierung der Kapelle beschlossen. Mit den Arbeiten wurde im September 1989 begonnen. Bis zum 01. Juni 1990 waren schon 1.700 Stunden von freiwilligen Helfern als Eigenleitung erbracht worden. Besonders hervorzuheben ist, dass alle Boden- und Wandplatten wieder verwendet wurden. Die alten Platten, die vorher unter dem Fußboden lagen, wurden nach altem Muster wieder verlegt.

Am 05. August 1990 konnte die hl. Messe erstmalig in der neu renovierten Kapelle gefeiert werden.

 

Heute wird alle 14 Tage, an jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat, in der Gönnersdorfer Kapelle ein Gottesdienst gefeiert.

 

Die Chronik der Gönnersdorfer Kapelle bis 1953 ist unter www.goennersdorf-eifel.de   nachzulesen.

 

Quelle:  Chronik der Gemeinde Gönnersdorf „Alt-Gönnersdorf und seine Familien bis 1945“